Bang & Olufsen leerer Warenkorb
Designer Jacob Jensen beim Skizzieren in seinem Studio

DESIGN ZÄHLT: LEGENDEN

Jacob Jensen

  • DESIGN
  • KLANG
  • TRADITION

Fast 30 Jahre lang hat der Pionier Jacob Jensen der Vision von Bang & Olufsen Gestalt verliehen. Es wurde eine prägende Zusammenarbeit, die den Ruf des Unternehmens als weltweit führender Anbieter von Sound und Design festigen sollte.

  • Schwarze Uhr, designt von Jacob Jensen

Über die Zukunft hinaus

Ein oft gehörter Witz über klassische Bang & Olufsen Produkte ist, dass sie eher in einen Science-Fiction-Film passen als in die eigenen vier Wände. Aber im Kern dieses Witzes steckt ein tiefgründiger Gedanke: In vielerlei Hinsicht ist es dem kleinen Unternehmen mit Sitz auf dem dänischen Land tatsächlich gelungen, die Zukunft des Audiodesigns durch seine legendäre und avantgardistische Ästhetik zu gestalten. Und das in großen Teilen dank des langjährigen Bang & Olufsen Mitarbeiters Jacob Jensen.

Ein Polsterer mit großem Potenzial

Jensen wurde 1926 in Kopenhagen, Dänemark, geboren. Er verließ mit 13 Jahren die Schule und absolvierte eine Ausbildung zum Polsterer. Von den eintönigen Aufgaben in der Werkstatt seines Vaters gelangweilt, begann der junge Jensen herumzuexperimentieren und Entwürfe und Modelle von Alltagsgegenständen herzustellen. Diese fielen schließlich einem Architekten auf, der Jensens Vater erzählte, dass die ungewöhnlichen Möbelentwürfe eindeutig von jemandem mit großem Potenzial stammten. Ermutigt von dieser Begegnung, schrieb sich Jensen Ende der 1940er Jahre an der Danish School of Arts and Crafts ein, wo er unter Jørn Utzons Anleitung den ersten Abschluss in der neuen Disziplin Industriedesign machte. Er setzte die Welle dieser Bewegung fort und begann 1951 bei Bernadotte & Bjørn, Dänemarks erstem Industriedesignstudio, zu arbeiten.

Nahaufnahme eines Radiosendereinstellers in Weiß mit Holzprofil

Röntgengeräte, Schreibmaschinen … und mehr!

In den sieben Jahren, die Jensen bei Bernadotte & Bjørn arbeitete, prägte der junge Designer alles, von Kochgeräten über Porzellanschalen, Röntgengeräte, Schreibmaschinen und Sprechanlagen. Seine Margrethe Rührschüssel aus Melamin wird bis heute hergestellt. Angetrieben von dem Wunsch, mehr zu lernen, zog Jensen in die Vereinigten Staaten, wo er neben der Qualifikation als Segler für die Olympischen Spiele weiter an einer beeindruckenden Reihe von Produkten für Marken wie General Electric und andere arbeitete. 1958 kehrte Jensen nach Dänemark zurück und gründete seine eigene Firma: Jacob Jensen Design. Das Studio wird auch heute noch aktiv unter der Leitung von Jakobs Sohn geführt. Bald darauf kreuzten sich die Wege von Jensen und Bang & Olufsen, und der Rest ist Geschichte, wie es so schön heißt.

Vorstellung: der Beomaster 5000

Jensens erstes Komplettprodukt für Bang & Olufsen war der Beomaster 5000 Tuner und Verstärker, der 1967 auf den Markt kam. Jensen schätzte Roderik Madsen von Bang & Olufsen für seine Vision, ein revolutionäres neues Design zu entwickeln. Er drückte es so aus: „Das ist wahrscheinlich eines der fantastischen Dinge, die Bang & Olufsen ausmachen: Sie sahen eine Möglichkeit, sich von allen anderen abzuheben. Bei Bang & Olufsen heißt es: ‚Wir mögen es, wir glauben daran, wir machen es auf jeden Fall, wir werden die Chance nutzen und es einfach machen.“

„Wenn wir Kompromisse eingegangen wären, würde es Bang & Olufsen nicht geben. So einfach ist das.“

Jacob Jensen

Designer

Charakteristisches Design

Dieser Innovationsgeist und die Experimentierfreude wurden mit der enger werdenden Partnerschaft zwischen Jensen und seinen Kollegen von Bang & Olufsen noch intensiver. Gemeinsam schufen sie bahnbrechende Bang & Olufsen Designs, die die Dominanz der multinationalen Unternehmen, mit denen sie im Wettbewerb standen, in Frage stellten. Mit jedem neuen Jensen-Produkt war eine Geschichte der Zusammenarbeit und Kreativität verbunden: Der Beogram 4000 Plattenspieler mit seinen revolutionären Zwillingsarmen, der im Keller des Flugzeugbauers Karl Gustav Zuethen entworfen wurde. Oder der Beocenter 9000, der vor seiner endgültigen Form fast 80 konzeptionelle Entwürfe durchlief. Seine U70 Kopfhörer waren die ersten des Unternehmens. Sie wurden 1978 zusammen mit 27 weiteren seiner Bang & Olufsen Entwürfe in die Ausstellung „Design For Sound“ des New Yorker MoMA aufgenommen. In der Rezension der Ausstellung schrieb die New York Times, dass die ausgestellten Objekte „ausreichen, um ihm einen vorderen Platz unter den Industriedesignern des 20. Jahrhunderts zu sichern“.

Plattenspieler von oben und seine Skizzen

Wir schwimmen gegen den Strom

Im Laufe seiner Karriere arbeitete Jensen gemäß der Philosophie, die Grenzen von Material und Technologie ständig auf den Prüfstand zu stellen. Er definierte seine Designphilosophie als „Anders, aber nicht befremdlich“. Neben Bang & Olufsen entwarf Jensen auch unzählige andere Produkte. Seine Uhren aus hochwertigem Titan mit schlichten Zifferblättern und Armbändern aus Gummi sind bis heute Bestseller.

Uhr, designt von Jensen

Immer und immer wieder

Alle seine Entwürfe entstanden aus seinem einzigartigen Verständnis für den Kampf und die Mühen eines Designers. Jensen erklärte es einmal so: „Die Konstruktion eines Füllfederhalters, das Schreiben eines Gedichts, die Produktion eines Spiels oder das Entwerfen einer Lokomotive – alles erfordert die gleichen Komponenten, die gleichen Zutaten: Perspektive, Kreativität, neue Ideen, Verständnis und vor allem die Fähigkeit zur Nachbesserung, fast unendlich, immer wieder. Dieses ‚immer und immer wieder‘ ist für mich die grausamste Folter.“

Aufgeschlossen bleiben

Diese Jahre des Entwerfens von Hunderten von Produkten für den Heimgebrauch gaben Jensen den ästhetischen Kerngedanken, der, ausgelöst durch die aufgeschlossene Politik von Bang & Olufsen, in der Lage war, Designs, die heute noch im Einsatz sind, durch einfache Neuinterpretationen der Grundform zu realisieren. Seine Lautsprecherdesigns wie die Beolab 5000 Würfel schufen durch einfache Änderungen der elementarsten Designformen neue Formen und antizipierten die tragbaren Bluetooth-Lautsprecher von Bang & Olufsen, die heute Marktführer sind. Jensen verstand, dass der Klang von B&O Produkten den Raum füllt, die Geräte, von denen der Ton ausgeht, sind die Armatur eines Raumes, die so schön aussehen sollten wie jedes andere Objekt.

Der alte Jacob Jensen sitzt in seinem Studio auf dem Land

Neue Horizonte

Nach 234 Produkten und 27 Jahren bei Bang & Olufsen ging Jensen 1989 in den Ruhestand und kehrte zu seiner lebenslangen Liebe, dem Segeln, zurück. Mitte der 90er Jahre reflektierte er darüber, was diese Zusammenarbeit so erfolgreich gemacht hatte. „Wenn wir als Kompromiss aufgegeben hätten, würde es Bang & Olufsen nicht geben“, sagte er. „So einfach ist das.“ Jacob Jensen starb 2015.