Bang & Olufsen leerer Warenkorb
Abbildung eines TV-Geräts

94 Jahre Magie

Ein Dialog zwischen Vergangenheit und Gegenwart

  • HANDWERK
  • DESIGN

Seit der Markteinführung unseres ersten Produkts im Jahr 1926 haben klassische Designs die visionäre Handschrift unserer Marke geprägt. Entdecken Sie die Designs, die den Weg zu unserem neuesten, hochmodernen Beovision Harmony TV-Gerät geebnet haben. Erleben Sie Klang und Bild in einer abgestimmten Performance aus magischer Bewegung und intuitivem Design. Seien Sie dabei, wenn sich Magie entfaltet.

Übersicht über Traditionsprodukte
TV-Gerät Beovision Harmony

Beovision Harmony

Oak Wood 77"

Entdecken Sie den neuen Beovision Harmony: ein revolutionäres TV-Gerät für Musik- und Filmliebhaber mit einer einzigartigen Leidenschaft für Design und Handwerkskunst.

Bild des Hyperbo 5 RG Steel, 1934 produziert von Bang & Olufsen

1934

Hyperbo 5 RG Steel

Dieses von Bang & Olufsen sehr früh entworfene Klangmöbel war seiner Zeit voraus und ist ein echtes Beispiel für Designgeschichte. Inspiriert von der Bauhaus-Bewegung und dem Marcel Breuer Schreibtischstuhl des Gründers Peter Bang wurden nur sehr wenige Modelle produziert.

1939

Beolit 39

Das Beolit 39 war das erste in einer langen Reihe von Radiogeräten von Bang & Olufsen und führte die mit „Beo“ beginnenden Produktnamen ein. Das innovative, organisch geformte Bakelit-Radio wurde vom Armaturenbrett eines Buicks inspiriert. Zu Ehren dieser echten Legende diente auch ihr Name als Inspiration, als Bang & Olufsen 2012 mit dem Beolit 12 seine „On-the-go“-Kategorie einführte.

1959

Beovision Capri TV-Gerät

Das elegante 17-Zoll-TV-Gerät aus Teakholz mit festen Beinen war einer von mehreren Fernsehern, die in Ausdruck, Material und Form für modernes dänisches Möbeldesign standen. Die langen Beine, die abgerundeten Ecken und der leicht geneigte graue Bildschirm vor der Bildröhre markierten einen großen Schritt hin zu einem minimalistischeren Erscheinungsbild.

1976

Beomaster 1900

Dieser von Jacob Jensen entworfene Radioempfänger und -verstärker ließ sich durch einfaches Berühren öffnen und schließen. Zudem verfügte er über leicht zugängliche Primär- und versteckte Sekundärfunktionen. Damit setzte er in der Branche ganz neue Maßstäbe. Er ist Teil der Dauerausstellung des MoMa und wurde 1976 mit dem ID Award ausgezeichnet.

1984

Beovox CX 100

Diese von Jacob Jensen entworfenen klassischen passiven Lautsprecher zählen zu den erfolgreichsten in der Geschichte von Bang & Olufsen und wurden bis Ende 2003 gefertigt. Das minimalistische Design mit dem Aluminiumgehäuse und dem schwarzen Stoff vereint Zeitlosigkeit und Retro-Style gleichermaßen.

1985

Beovision MX 2000

Der von David Lewis entworfene Beovision MX2000 setzte in Sachen TV-Geräte ganz neue Maßstäbe. Optisch war der Fernseher wegen seines Kontrastbildschirms eine Augenweide und führte zudem technische Innovationen wie Stereoton, automatische Kanalsuche und eine hochmoderne Fernbedienung ein. Sowohl als Stand- als auch als Tischgerät beeindruckte der Beovision MX 2000 mit seinem neuartigen, legeren Design.

1986

Beocenter 9000

Vom Designer Jacob Jensen als Kassettenrekorder, CD-Player und Radiogerät in einem konzipiert, stellte Beocenter 9000 die Weiterentwicklung des ebenfalls von Jensen entworfenen Beomaster 1900 dar. Avantgardistisch waren nicht nur seine spiegelnde Oberfläche aus Aluminium und Glas, sondern auch die intuitiven Berührungsfelder auf der Glasabdeckung und die versteckten Funktionen, die nur beim Wechseln der CD oder Kassette zum Vorschein kamen.

1998

Beocom 6000

Dieses von Henrik Sørig Thomsen entworfene schnurlose Telefon hat ein gebogenes Profil und eine schlichte Form. Charakteristisch ist das hochmoderne Rädchen, mit der verschiedene Listen mit neu gewählten oder gespeicherten Nummern einfach durchgeblättert werden konnten. Es wurde mit einem Ladegerät geliefert, das sich sowohl zur Wandmontage als auch als Tischgerät eignete.

2003

Beosound 3200

Dieser von David Lewis entworfene klassische Radio- und CD-Player, der Anfang der 90er Jahre als Beosound Ouverture auf den Markt kam, markierte eine neue Ära des Designs und betonte die Funktion des Geräts. Die vertikale Wiedergabe einer CD war weltweit einzigartig und ermöglichte die Wandmontage des Produkts. Die Glastüren öffneten sich automatisch auf Handbewegung und gaben den Blick auf die in den Boden eingelassenen Bedienelemente frei.

Die Klänge, die auf den drei Beovision Harmony TV-Geräten wiedergegeben werden, wurden sorgsam aus dem Werkzeugkasten zusammengestellt, den die Tontechniker von Bang & Olufsen zur Leistungsoptimierung, für Belastungstests und zur Feinabstimmung jedes Lautsprechers oder Kopfhörers einsetzen.

Klang

Es ist eine Klanglandschaft, die speziell für die Ausstellung „93 Jahre Magie“ geschaffen wurde – ein Dialog zwischen Vergangenheit und Gegenwart, dargestellt durch fünf verschiedene Klänge, die nur für die leidenschaftlichsten Kenner und Fans erkennbar sind: Geräusche wie „The Sweep“, ein rosa Rauschen, das verwendet wird, um zu identifizieren, welche Einheiten aktiv sind, ein Akkutest-Lebensdauergeräusch, mit dem die Akkulaufzeit getestet und ermittelt wird, sowie ein Burst zur Messung der Klangfähigkeit von Lautsprechern bei voller Lautstärke. Und zu guter Letzt „Artkick“, wie wir es nennen. Es wird verwendet, um verschiedene rhythmische Klänge zu simulieren und Lautsprecher auf niedrigere Frequenzen einzustellen.

loading...

Bang & Olufsen stellt zudem vor:

Eine Kooperation mit dem Künstler German Ermičs von Wallpaper* Handmade sowie ausgesuchte Produkte der Bronze Collection im Spazio Rossana Orlandi.